Neuer Kassier beim TVM

Schon in der letzten Hauptversammlung im Juli 2020 hatte die bisherige Kassierin ihren Rücktritt zum Ende des Jahres 2020 angekündigt. Da aktuell keine Hauptversammlung durchgeführt werden kann, wurde bei der letzten Vorstandsitzung des Gesamtvereins satzungsgemäß ein neuer Kassier bestimmt, der dann natürlich bei der nächsten Hauptversammlung durch die Mitglieder gewählt werden soll. Die Funktion des Kassiers ist in jedem Verein von großer Bedeutung und so war es zunächst nicht einfach, einen Nachfolger zu finden. Angelika Großmann erfüllt dieses Amt seit 2016 mit enormer Gründlichkeit und Genauigkeit. Sie musste sich in ein neu eingeführtes Buchhaltungsprogramm für Vereine einarbeiten und betreute nicht nur die Hauptkasse, sondern hatte auch immer ein Auge auf die Abteilungskassen und ein offenes Ohr für alle anfallenden Fragen. Für die Jahresabschlüsse war sie verantwortlich und hat regelmäßig die Kassenberichte professionell präsentiert. Darüber hinaus hat sie sich auch bei anderen Angelegenheiten mit ihrer freundlichen Art eingebracht, unzählige Spendenbescheinigungen erstellt und den Zahlungsverkehr übernommen. Dank ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse konnten wir uns immer darauf verlassen, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde und allen Anforderungen, auch gegenüber dem Finanzamt, entsprochen hat. Für all das danken wir ihr sehr. Sie wird nun noch den Jahresabschluss für das Rumpfjahr bis zum 31.12.20 abschließen und in der nächsten Hauptversammlung darüber berichten. Trotzdem hat sie schon jetzt von der Vorstandschaft einen Geschenkekorb als Dankeschön überreicht bekommen.

Für die Vorstandsfunktion des Kassiers konnten wir Dieter Eisele gewinnen. Darüber sind wir überaus froh und dankbar, denn mit ihm haben wir nicht nur ein kompetentes neues Vorstandsmitglied, sondern jemanden, der seit seiner Kindheit im TVM aktiv ist und durch seine langjährige kommunalpolitische Erfahrung im Gemeinderat sicher eine Bereicherung sein wird. Wir wünschen ihm gutes Gelingen für die kommenden Herausforderungen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm.

Turner in der Tennishalle

„Vereine helfen sich untereinander, das ist doch selbstverständlich.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Eddie Müller vor 10 Tagen von uns nach einer kurzen Besichtigung der Tennishalle. Drei Tage später standen 20 Helfer der Turnabteilung und ein LKW der Spedition Hartmann bereit, die Turngeräte in die Tennishalle zu transportieren und dort mit großer Sorgfalt so aufzubauen, dass der Boden geschont wird und die Geräte auch stehen bleiben können. Letzteres ein großer Luxus, denn Auf- und Abbauzeiten entfallen und die Turngruppen können ihre lang vermissten Trainingszeiten voll auskosten. Auch wenn nicht alle Geräte mangels Verankerungsmöglichkeiten aufgebaut werden können, war es doch pure Freude für Trainer und deren Turnerinnen und Turner, endlich wieder an Geräten kraftvoll zu schwingen, zu springen oder zu balancieren. Schnell wurde ein neuer Trainingsplan erstellt und das erforderliche Hygienekonzept angepasst – schließlich gelten immer noch die Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg. Diese können in der Tennishalle gut umgesetzt werden, sodass zumindest mit einigen Gruppen über den Sommer bis etwa 12. September trainiert werden kann. Zum Ende der Sommerferien kommen die Tennisspieler zurück in ihre Halle. Die Hoffnung ist groß, dass wir die Turngeräte zu diesem Zeitpunkt in eine trockene Wolf-Ebenstein Halle zurücktransportieren, und alle Gruppen wieder in ihr gewohntes Training einsteigen können!  

Die Bereitschaft des Tennisvereins, uns in dieser Situation zu helfen, betrachten wir nicht als Selbstverständlichkeit. Daher an dieser Stelle ein riesengroßes DANKESCHÖN an den Tennisverein und natürlich auch an die Firma Hartmann für den LKW.