Spielbericht Südbadenliga Männer vom 23.10.2021

SGMK – TuS Helmlingen: 25:27 (10:12)

Nun hat es auch die SGMK erwischt

Derbysieger, Derbysieger hallte es nach Spielschluss durch die Wolf-Eberstein-Halle. Aber nicht die Hausherren jubelten, sondern die Gäste aus Helmlingen. Unterstützt von einer stattlichen Anzahl von Fans, feierten sie voller Inbrunst nach Spielende. Der bisherige Tabellenführer musste ausgerechnet im Derby die erste Niederlage einstecken. Und diese Niederlage muss die Spielgemeinschaft sich selbst ankreiden. Gerade im ersten Durchgang fabrizierte die Heimmannschaft einfach zu viele Fahrkarten. Und wenn die Angreifer mal durch das Helmlinger Abwehrbollwerk durchkamen, stand im Gehäuse des TuS Helmlingen ein glänzend aufgelegter Nebosja Nikolic, der so manche Chance der SGMK zunichte machte. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass erst nach sage und schreibe 13 Minuten, den Hausherren der zweite Treffer gelang. Dazu kam noch, dass Lars Crocoll bereits nach 12 Minuten seine zweite Zweiminutenstrafe abzusitzen hatte, Marvin Charles folgte ihm ein paar Minuten später ebenfalls zum zweiten Mal auf die Strafbank. Zwar kam die SGMK in der Folgezeit etwas besser ins Spiel, aber Helmlingen setzte gekonnt nach. Einem Treffer der Gastgeber, beantworteten die Gäste postwendend mit einem Gegentreffer. Mit einem 10:12 wechselte man schließlich die Seiten.

In der zweiten Hälfte war die SGMK nun etwas besser im Spiel. Es entwickelte sich ein Derby, dass immer mehr dramatische Züge annahm. Die SGMK schaffte ein paar Mal den Anschlusstreffer, in der 37. Minute erzielte Fabian Grieb den vielumjubelten Ausgleichstreffer für die Gastgeber. Doch der Führungstreffer wollte nicht gelingen, denn immer wieder scheiterten die SGMK-Spieler an sich selbst oder an Nebosja Nikolic. Erst in der 47. Minute schaffte die SGMK die erstmalige Führung. Darien Holler hatte den Treffer zum 20:19 erzielt, die Wolf-Eberstein-Halle stand Kopf. Und als dann noch gleichzeitig Manuel Strübel für zwei Minuten vom Feld musste, witterten die Zuschauer die endgültige Wende im Spiel zu Gunsten der SGMK. Doch dem war nicht so, in Unterzahl glichen die Hanauerländer durch Marc Müller aus. Die SGMK legte in den folgenden Minuten immer wieder vor, konnte aber aus der Führung kein Kapital schlagen und musste immer wieder den Ausgleich einstecken. Beim Stande von 23:23, sechs Minuten vor dem Ende, wechselte dann die Führung wieder zu den Gästen, die Julian Authenrieth und Joél Schmitt bis zur 57. Minute in eine scheinbar uneinholbare Drei-Tore-Führung verwandelte. Doch die SGMK warf nun alles in die Waagschale und Lars Crocoll erzielte eineinhalb Minuten vor dem Ende nochmal den Anschlusstreffer. Und als Sven Schmitt an der Siebenmeterlinie an SGMK-Torhüter Julian Bissinger scheiterte, war zumindest der Ausgleich möglich. Doch der darauffolgende Angriff der SGMK ging allerdings wieder ins Leere, so dass Helmlingen wiederum die Möglichkeit hatte, die Entscheidung herbeizuführen. Und genau das gelang Mike Reichenberger sechzig Sekunden vor der Schlusssirene.

Nach dem Spiel bemängelte das Trainergespann Niki Wagner und Benny Hofmann, gerade die in der ersten Hälfte, mangelnde Chancenauswertung seiner Mannschaft. Auch über die Abwehrleistung in Hälfte eins, wird nochmal zu reden sein.

SGMK:
Dalibor Landeka (Tor), Julian Bissinger (Tor), Samuel Josenhans (3), Leon Gruttke, Luca Quintieri, Lars Crocoll (7), Ricardo Hörth, Silas Hemmer (3), Fabian Grieb (4), Benjamin Hofmann (3/3), Robin Welzer, Marvin Charles (2), Marc Rastätter, Darien Holler (3)

TuS Helmlingen:
Nebosja Nikolic (Tor), Dorian Caleta (Tor), Michael Zimmer-Zimpfer, Jens Schoch (2), Julian Lasch, Max Hirtz (1), Marc Müller (7), Haris Avdovic, Joél Schmitt (3), Julian Autenrieth (8), Sven Schmitt (2), Manuel Strübel, Mike Reichenberger (4), Tomasz Pomiankiewicz

Zeitstrafen:

SGMK: Lars Crocoll (7:46, 12:20), Marvin Charles (10:24, 20:34), Samuel Josenhans (34:17)

TuS Helmlingen:
Max Hirtz (14:26) Julian Autenrieth (19:03), Manuel Strübel (47:11), Marc Müller (59:24)

Schiedsrichter:
Martin Jehle (SG Schenkenzell/Schiltach)
Manuel Kirchner (SG Schenkenzell/Schiltach)

Zuschauer:
300

Spielbericht Südbadenliga Männer vom 17.10.2021

TuS Ottenheim – SGMK: 27:30 (14:12)

Ottenheim verlangt dem Tabellenführer alles ab

Eine richtig harte Nuss hatten die SGMK-Herren bei ihrem Auswärtsspiel in Ottenheim zu knacken. Ohne den verletzten Domi Ströhm, war insbesondere der sonst so starke Abwehrblock in der ersten Viertelstunde nur bedingt auf der Platte. Fehlende Kampf- und Laufbereitschaft sowie kleinere Abstimmungsprobleme verhalfen den Gastgebern immer wieder zu einfachen Toren, sodass 2 bis 3 Fehler im Angriff dazu reichten, mit 9:5 ins Hintertreffen zu geraten.

Drei Tore in Folge von Silas Hemmer sorgten dann jedoch für den 9:8 Anschlusstreffer. Selbstvertrauen und Körpersprache kamen zurück und von Minute 20 an, war die SGMK die spielbestimmende Mannschaft. Zwar konnte Ottenheim den Vorsprung noch bis kurz nach der Pause (14:12 und 15:12) aufrechterhalten, aber ein durch starke Paraden von Julian Bissinger gestützter 1:5 Lauf, sollte dann aber die Wende bringen. Während in Halbzeit 1 insbesondere Lars Crocoll den Angriff der Gäste am Laufen hielt, war es jetzt Benjamin Hofmann, der immer wieder Lücken in der Ottenheimer Abwehr fand und dem Spiel seinen Stempel aufdrückte.

In der Schlussviertelstunde entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die SGMK den Gastgebern zwar immer einen kleinen Schritt voraus war, diese allerdings nie komplett abschütteln konnte.

TuS Ottenheim:
Justin Lir (1), Lukas Bing (6), Hannes Emrich, Maximilian Betzler (3), Gabriel Kaufmann, Max Mattes, Paul Frenk (3), Johannes Weide (5/2), Vincent Funk (3), Florian Langenbach, Bastian Thielecke, Yannick Métier (1), Nils Schneckenburger, Felix Gäßler (5/1)

SGMK:
Dalibor Landeka, Samuel Josenhans (2), Leon Gruttke, Luca Quintieri, Lars Crocoll (9), Jan Unser, Ricardo Hörth, Silas Hemmer (6), Julian Bissinger, Fabian Grieb (1), Benjamin Hofmann (10/4), Robin Welzer, Marvin Charles (1), Darien Holler (1)

Zeitstrafen:
TuS Ottenheim:
Johannes Weide (15:29), Felix Gäßler (18:06, 48:27), Lukas Bing (29:59), Hannes Emrich (53:39), Maximilian Betzler (56:03)

SGMK:
Silas Hemmer (29:13), Jan Unser (34:03), Marvin Charles (42:26), Benjamin Hofmann (49:04), Fabian Grieb (52:44), Darien Holler (53:01)

Schiedsrichter:
Philipp Schaefer (Phönix Sinzheim)
Sandro Ullrich (SG Kappelwindeck/Steinbach)

Spielbericht Südbadenliga Frauen vom 16.10.2021

SG Kappelwindeck/Steinbach – SGMK: 36:28 (14:12)

Nachlässigkeiten in der Abwehr machen den Unterschied

Gegen die junge dynamische 3. Liga-Reserve der SG Kappelwindeck/Steinach entwickelte sich in der Anfangsphase ein munteres schnelles Spiel auf Augenhöhe, in der die SGMK leider einige gute Chancen vor dem Tor liegen ließ. Somit geriet man früh mit 7:2 in Rückstand (11. Min). Anschließen stabilisierte das SGMK-Team sowohl die Abwehr- und die Angriffsleistung und knabberte kontinuierlich den Vorsprung kleiner bis zum Halbzeitstand von 14:12.

Zu Beginn der 2. Halbzeit erzielte man sogar noch den Anschlusstreffer, verpasste aber den Ausgleich herzustellen. Danach machte man es den Gastgebern mit Nachlässigkeiten in der Abwehr und leichten Ballverlusten im Angriff, die postwendend in Konter der Gegner resultierten, einfach sich wieder abzusetzen (18:13).

Danach fand man kein Mittel in der Abwehr, um diesen Rückstand nochmals zu verringern.

Das positive an diesem Spiel war, dass sich im Angriffsspiel alle zwölf Feldspielerinnen entweder in die Torschützenliste eintragen konnten oder aber mit finalen Pässen sich eingebracht haben.

Es spielten: Nicole Pauer und Lea Kriegelstein (Tor), Janine Pütsch 7, Claire Wagner 5/2, Anna Klein 3, Anne-Sophie Kohlbecker 3, Julia Bessler 3, Lilith Klein 2, Luisa Stahlberger 2, Annika Görtler 1, Alicia Spangenberg 1, Laura Altmeier 1, Beata Farkas und Svenja Buchholz.

Spielbericht Männer Bezirksklasse vom 16.10.2021

SG Kappelwindeck/Steinbach 2 – SGMK 2: 29:31 (14:16)

Erfolgreicher Saisonauftakt für die Herren II

Nach ziemlich genau einem Jahr ohne regulären Spielbetrieb starteten die Herren II der SGMK am Wochenende in Bühl gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach II in die neue Runde der Bezirksklasse Rastatt. Bezüglich dem Spielerkader kann man in diesem Jahr erfreulicherweise aus dem Vollen schöpfen und die Spielertrainer hatten die Qual der Wahl, welche Feldspieler auf den Bogen eingetragen werden.

Zu Spielbeginn startete man mit einer 6:0 Abwehr, verbunden mit der Vorgabe eine kompakte, gut zugreifende Abwehrformation zu stellen. Dies gelang grundsätzlich auch ganz gut, wobei sich die Mannschaft im gesamten Spielverlauf durch zu spätes Heraustreten auf die Gegner in Summe neun 2-Minuten-Strafen einhandelte. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnte man sich erstmals einen kleinen Vorsprung von zwei Toren erarbeiten (7:9, 9:12), den man bis zur Halbzeitpause aufrechterhalten konnte (14:16).

In Halbzeit zwei führte man das flüssige Angriffsspiel zunächst fort. Immer wieder konnten die Mitspieler freigespielt werden oder 1:1 Situationen wurden erfolgreich abgeschlossen (21:25). Mit weiterer Spieldauer schlichen sich aber immer wieder Fahrlässigkeiten in das Abwehrverhalten und die Heimmannschaft konnte durch einfache Tore erstmals in der 53. Spielminute (27:27) ausgleichen. In der Schlussphase behielt die Mannschaft gestützt auf einen starken Luis Gerstner im Tor allerdings die Nerven und fuhr schlussendlich verdiente zwei Punkte ein.

Erfreulich aus Trainersicht, dass trotz zahlreicher Wechsel kein wirklicher Bruch im Spiel zu erkennen war und sich nahezu alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Diese Leistung gilt es nun am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen die HSG Murg (Sonntag, 17 Uhr, WEH Muggensturm) zu bestätigen.


Es spielten:
Dzierzawski 6/1, P. Freyer 6/3, Gruttke, Lierheimer, Jülch, Hirth je 3, Lehmann, Fick je 2, Reuter, Jung, M. Freyer je 1, Ziegler, Gerstner (Tor), Herrmann (Tor)

Bild: raykun

Spielbericht Südbadenliga Männer vom 09.10.2021

Spiel Männer 1 vs. SG Kappelwindeck/Steinach 09.10.2021

Spiel: SGMK – SG Kappelwindeck/Steinbach: 37:26 (17:7)

Klarer Derbysieg mit einem Wermutstropfen

Auch im vierten Saisonspiel hielt sich die SGMK schadlos. Gegen die Mannschaft der SG Kapelwindeck/Steinbach gewann die Mannschaft von Niki Wagner und Benny Hofmann klar mit 37:26.

Nach dem ersten Abtasten war es Benjamin Hofmann vorbehalten, den Torreigen zu eröffnen. Dominik Ströhm legt nach, die SG Kappelwindeck/Steinbach brauchte bis zur 6. Minute, bis sie den ersten Treffer durch Tim Schreck laden konnte. Tor um Tor zog die SGMK davon, nach 12 Minuten lagen die Hausherren bereits mit vier Toren vorn. Die Gäste aus dem Rebland kamen mit der offensiven Abwehr der SGMK gar nicht zurecht und jeder Fehler der SGKS wurde durch die Gastgeber ausgenutzt.

Den letzten Treffer für die Gäste in der ersten Halbzeit markierte Jan Keller in der 22. Minute. Danach ließen die SGMK-Spieler keinen weiteren Treffer der SG Kappelwindeck/Steinbach mehr zu und legten vielmehr einen astreinen 6:0-Lauf auf die Platte. Mit einem 17:7 wechselte man die Seiten, die Partie war bereits zur Halbzeit entschieden.

In der zweiten Hälfte war es ein munteres hin und her, die Trainer Niki Wagner und Benny Hofmann wechselten durch, so dass jeder Spieler seine Einsatzzeit bekam. Die SG Kappelwindeck/Steinbach bemühte sich das Ergebnis zu korrigieren, jedoch folgte bei einem Gästetreffer die Antwort der SGMK auf dem Fuße. Mitte der zweiten Hälfte kam dann ein Bruch ins Spiel der Hausherren. Bei einem Zweikampf verletzte sich Dominik Ströhm am Knie, das Spiel war für ihn beendet. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Wir hoffen, dass er sich nicht schwerer verletzt hat! Gute Besserung Dominik!! Das sehr faire Derby endete schließlich mit einem 37:26 für den Tabellenführer, der nach vier Spielen nach wie vor eine weiße Weste vorweisen kann.

Die SGMK-Trainer waren nach dem Spiel sehr zufrieden mit dem Spiel ihrer Mannschaft. Die konsequente Abwehrarbeit hatte sich schon nach der ersten Hälfte ausgezahlt. Die ein oder andere Sorgefalte auf der Stirn war hingegen nicht zu übersehen.

SGMK:
Dalibor Landeka (Tor), Julian Bissinger (Tor), Samuel Josenhans (3), Leon Gruttke (5), Luca Quintieri (2), Lars Crocoll (5), Jan Unser (2), Silas Hemmer (1), Benjamin Hofmann (3/3), Dominik Ströhm (5), Robin Welzer (2), Marvin Charles (4), Marc Rastätter, Darien Holler (4)

SG Kappelwindeck/Steinbach:
Ferdinand Forcher (Tor), Mario Prsklo (Tor), Jan Keller (2), Stefan Schmitt (4), Tim Schreck (2), Johannes Höll (5), Fabian Braun (3/3), Luka Misetic (1), Christian Gemeinhardt (4), Daniel Kern, Georg Schnatterbeck (4), Linus Demler (1), Mirco Schlageter, Luis Materna

Zeitstrafen:
SGMK: Lars Crocoll (12:13), Leon Gruttke (36:28)
SGKS: Mirco Schlageter (16:58), Stefan Schmitt (24:19)

Schiedsrichter:
Klaus Frietsch (TV Sandweier)
Uwe Wunsch (TV Sandweier)

Zuschauer:
250

Bild: raykun

Spielbericht B-Jugend vom 09.10.2021

Spiel SGMK B-Jugend vs. TuS Helmlingen

Spiel: SGMK TuS Helmlingen: 18:46 (8:22)

Es bleibt noch einiges zu tun!

Zum ersten Saisonspiel nach der langen Corona-Pause wurden die ambitionierten Gäste aus Helmlingen empfangen.

Das Ergebnis spricht für sich. Gegen die reifere Anlage der Gäste war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Zu ideenlos präsentierte sich die Mannschaft im Angriff und zu herzlos wurde hinten verteidigt. Nun gilt es den Mund abzuputzen und weiterzuarbeiten, denn nicht alles war negativ. Ab und an waren Lichtblicke zu vermerken, so waren auch schöne Aktionen im Angriff dabei und auch in der Abwehr wurde das ein oder andere Mal ordentlich und fair zugepackt. Auf diesen Punkten gilt es nun aufzubauen und häufiger im Spiel umzusetzen.

Torschützen für die SGMK: Kaspryk 4, Hürst, Senkel, Metz je 3, Klos 2/1, Rexroth 1/1, Blüthner, Ruprecht je 1

Bericht: Roman Lehmann

Bild: Verein

Spielbericht Südbadenliga Damen 1 vom 09.10.2021

Angriffszene der Damen 1 - Spielbericht Saison 2021

Spielbericht- SG Ottersweier/Großweier – 31:23 (14:09)

Nach gutem Start das Spiel aus den Händen gegeben 2.0

Der Spielbericht liest sich wie eine Wiederholung. Eine Woche später und doch das gleiche Szenario. Hoch motiviert und gut auf den Gegner eingestellt, erwischte man einen guten Start und enteilte durch eine gute Abwehrarbeit und gut heraus gespielten Toren auf 8:4 in der 17. Minuten. Danach schlichen sich immer mehr Fehler in das Angriffsspiel der SGMK Damen 1 ein. Die Verunsicherung schlug sich auch auf die Abwehrarbeit nieder und ermöglichte es den Gastgebern innerhalb von 5 Minuten den Ausgleich (8:8) wieder herzustellen.

Ab dieser Phase machte sich bemerkbar, dass neben Juliane Kaul und Ann-Kathrin Schmidt, auch mit Luisa Stahlberger eine weitere wichtige Stütze, sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff, verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden konnte. Bis zur Pause fand man kein Mittel für eine ausgeglichene Gestaltung. Hieraus resultierte die deutliche Halbzeitführung für Ottersweier von 14:9.

Nach der Pause glichen sich ebenfalls die Bilder wieder mit denen aus der Vorwoche. Fand man im Angriff die Lücken und erzielte Tore, so stand die Abwehr nicht gut und mit den erkämpften Bällen schaffte man es nicht den Ballgewinn auch in ein Tor umzumünzen. So blieb die Tordifferenz im zweiten Abschnitt nahezu konstant und man verpasste in diesen Situationen es nochmals spannend zu machen.

Es spielten: Nicole Pauer und Lea Novosel (Tor), Lilith Klein 9, Claire Wagner 6/3, Janine Pütsch 5, Julia Bessler 2, Anna Klein 1, Annika Görtler, Alicia Spangenberg, Anne-Sophie Kohlbecker, Laura Altmeier, Beata Farkas, Luisa Stahlberger und Svenja Buchholz.

Bericht: Andreas Herrmann

Bild: raykun

Spielbericht Südbadenliga Männer vom 01.10.2021

Spielbericht SGMK vs. Sandweier - Herren 1

SGMK – TVS Baden-Baden Spielbericht 39:26 (19:15)

Die SGMK und ihr doppeltes Anfangsproblem

Just in dem Moment, als Hallensprecher Michael Leger die Aufstellung der Heimmannschaft verlesen wollte, verabschiedete sich unter lautem Krachen das Mikrofon, sodass die Zuschauerinnen und Zuschauer auf die namentliche Bekanntgabe der SGMK-Spieler verzichten mussten. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass sich dieses Problem auch auf die Spieler der SGMK auf der Platte übertragen hatte, denn in den Anfangsminuten der Begegnung hatten die Hausherren die Gäste aus Sandweier nicht so richtig in Griff. Zwar lag die SGMK nach drei Minuten mit 3:1 vorne, jedoch machten der TVS durch Tim Krauth und Maik Holfelder mit einem Doppelschlag, sehr schnell eine 4:5 Führung für die Gäste daraus. Die SGMK-Abwehr bekam bis zu diesem Zeitpunkt den TVS nicht richtig zu fassen, man ließ zu viele einfache Tore zu und hatte alle Hände voll zu tun, hinten die Schotten dichtzuhalten. Als dann nach rund zehn Minuten die Technik wieder mitspielte und die gewohnten Durchsagen durch die Lautsprecher dröhnten, kam auch die SGMK immer besser ins Spiel.

Die anfänglichen Startschwierigkeiten gerieten immer mehr in den Hintergrund, die gewohnt starke Abwehr der Hausherren steigerte sich von Minute zu Minute und auch im Angriff, lief es nach und nach immer besser. Dieser Zustand veranlasste dann auch TVS-Trainer Frank Schulmeister nach 20 Minuten und beim Spielstand von 13:10 eine Auszeit zu nehmen, um seine Schützlinge auf die letzten 10 Minuten des ersten Durchgangs einzuschwören. Wohl wissend, dass die SGMK ihr anfängliches Problem immer mehr überwand. Bis zur Halbzeit boten die Gäste den Hausherren Paroli und mit einer Führung von vier Toren für die Gastgeber wechselte man die Seiten.

Im zweiten Abschnitt machte die SGMK dann da weiter, wo sie in der Woche zuvor gegen Phönix Sinzheim aufgehört hatte. Wie weggeblasen waren die Startschwierigkeiten. Eine konsequente Abwehrarbeit ermöglichte den Gästen schier kein Durchkommen mehr und im Angriff wurden die Spielzüge nahezu perfekt durchgespielt, sodass es im Minutentakt im von Thilo Hafner und Dirk Walter gehüteten Gästetores einschlug. Bereits nach 10 gespielten Minuten wurde aus einem 19:15 zur Halbzeit, eine komfortable 26:16-Führung. Die Zahnräder griffen perfekt ineinander. Der TVS stemmte sich vehement gegen das drohende Unheil einer Klatsche, konnte aber nicht mehr viel ausrichten. Als dann noch die SGMK in doppelter Unterzahl, Marvin Charles und Robin Welzer durften sich für jeweils zwei Minuten ausruhen, Samuel Josenhans zum 31:21 einnetzte, bebte die Halle vollends. So endete das Derby, nach 60 Minuten mit einem deutlichen 39:26-Sieg für die SG Muggensturm/Kuppenheim.

Nach dem Spiel ließen sich die Spieler zurecht von den 250 Zuschauern mit standing ovations feiern, einen besonderen Applaus gab es für Marvin Charles, der nach seiner Verletzung zum ersten Mal wieder auf der Platte stand und ein Bombencomeback feierte, was sich auch mit drei Treffern widerspiegelte.

Das Trainerduo Niki Wagner und Benny Hofmann stießen in ihren Statements nach dem Spiel ins gleiche Horn, eine eher durchwachsene erste Halbzeit, mit den bereits angesprochenen Fehlern und eine hervorragende zweite Hälfte, bei der es nicht viel zu bemängeln gab. Benny Hofmann fügte noch hinzu, dass man es sicher nicht als selbstverständlich ansehen kann, dass die SGMK, nach den Verletzungen von Marvin Charles und Fabian Grieb im Vorbereitungsspiel gegen Sandweier, so in die Runde startet und nach drei Spielen mit einer blütenweißen Weste dasteht. Und mit Sinzheim und Sandweier hatte es die SGMK wahrlich nicht mit zwei Leichtgewichten zu tun. Das Team ist dadurch noch enger zusammengerückt und hat sich trotz dem Fehlen der beiden Spieler als Einheit präsentiert und konnte so die Lücken bravourös schließen.

Am nächsten Samstag kommt es zum nächsten Derby. Um 20:00 Uhr gibt die SG Kappelwindeck/Steinbach ihre Visitenkarte in der Wolf-Eberstein-Halle ab.

SGMK:
Dalibor Landeka (Tor), Julian Bissinger (Tor), Samuel Josenhans (4/2), Leon Gruttke (2), Luca Quintieri, Lars Crocoll (11), Jan Unser (4), Ricardo Hörth, Silas Hemmer (4), Benjamin Hofmann (4/3) Dominik Ströhm (5), Robin Welzer, Marvin Charles (3), Darien Holler (2)                     

TVS Baden-Baden:
Thilo Hafner (Tor), Dirk Walter (Tor), Alexander Maug (1), Luca Hable (2), Paul Ewald (1), Maximilian Kuypers (3), Markus Raster, Maik Holfelder (4), Moritz Seiler, Simon Bornhäußer (6/3), Felix Merkel (1), Tim Krauth (2), Philip Schulz (5), Joel Kraus (1)

Zeitstrafen:
SGMK: Silas Hemmer (06:54), Darien Holler (18:08), Luca Quintieri (20:55), Jan Unser (38:31), Dominik Ströhm (44:56), Marvin Charles (47:37), Robin Welzer (47:50)

TVS Baden-Baden:

Maik Holfelder (1:13, 52:26), Simon Bornhäußer (42:09), Luca Hable (45:28)      

Schiedsrichter:
Jonas Herrmann (TV St. Georgen)
Stephan Lermer (TV St. Georgen)

Zuschauer:
250                                       

Bild: raykun

Spielbericht Männer 1 gegen BSV Phönix Sinzheim

SGMK – BSV Phönix Sinzheim: 32:23 [17:10] Spielbericht vom 25.09.21

Glanzleistung im Derby – Spielbericht

Mit einer absoluten Glanzleistung konnten wir im ersten Heimspiel dieser Spielrunde, gegen den Lokalrivalen aus Sinzheim, die Punkte in Muggensturm behalten.

Ohne Marvin Charles, der sich zwar kurz vor einem Comeback befand, aber ob des Spielverlaufs geschont werden konnte, Fabian Grieb und Marc Rastetter, stellte sich vor der Partie dem ein oder anderen bestimmt die Frage, wie diese Ausfälle in einem Topspiel kompensiert werden könnten. Die Antwort lieferte unsere Truppe eindrucksvoll in den ersten 20 Minuten. Unermüdlicher Einsatz in der Defensive, ein super aufgelegter Julian Bissinger im Tor, konsequent abgeschlossene Angriffe und Lars Crocoll, der dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte, sorgten schon früh für klare Verhältnisse und eine beruhigende 11:4 (20. Min.) bzw. 17:10 (30. Min.) Führung.

Während in der Vorwoche in Meißenheim, eine sieben-Tore-Führung und der Glaube des sicheren Sieges, noch zu einigen Nachlässigkeiten geführt hatten, war hiervon gegen Sinzheim nichts mehr zu spüren. Im Gegenteil, die Führung konnte sogar zwischenzeitlich auf bis zu 10 Tore ausgebaut werden und auch der Endstand von 32:23 geht so auch in der Höhe in Ordnung.

Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung, die sehr viel Lust auf mehr macht und die die Vorfreude auf das nächste Derby gegen Sandweier sicherlich nicht schmälert.

Infos rund um alle Spiele der Handball Männer 1 und Tabellenplatzierungen sind hier zu finden: Spielplan & Tabelle Männer 1

Torschützen der SGMK:
Crocoll 9, Hofmann 8/5, Josenhans 6, Hemmer 3, Ströhm 2, Unser 2, Quintieri 1, Gruttke 1

Bild:raykun

Spielbericht Frauen 1 gegen Friesenheim 19.09.09

Fehlstart in die neue Runde

TV Friesenheim – SGMK: 26:24 (14:10)

(Andreas Herrmann) In den ersten Minuten der neuen Saison legten die Damen der SG Muggensturm/Kuppenheim einen Fehlstart hin und schafften es nicht, eine kompakte Abwehr gegen die robust angreifenden Gastgeberinnen zu stellen. Zusätzlich war zunächst im Angriffsspiel auch noch Sand im Getriebe was einer gewissen Nervosität zum Saisonauftakt geschuldet war. Ab dem 4:8 Rückstand konnte endlich eine stabilere Abwehr gestellt werden. Leider wurden in dieser Phase zu viele Chancen liegen gelassen, darunter viermal vom 7-m-Strich. Hierdurch verpasste man den Anfangsrückstand wieder auszugleichen und ging mit einem 10:14 Rückstand in die Pause.

Die Abwehr stand auch in der 2. Halbzeit deutlich stabiler und die Gastgeber bekamen ständig das Passivwarnzeichen gezeigt. Dennoch kamen sie durch individuelle Fehler in der Abwehr zu in wichtigen Situationen, in denen das Spiel hätte kippen können, zu Toren. Durch eine weiterhin sehr mangelhafte Chancenverwertung konnte man dem Spiel keine Wende mehr geben.

Alles in allem eine unnötige Niederlage in einem Spiel in dem man die besseren Spielanlagen besaß.

Zu allem Überfluss fielen mehrere Spielerinnen mir Jule Kaul, Laura Altmeier und Luisa Stahlberger im Laufe der Partie verletzt aus.

Es spielten: Lea Kriegelstein und Lea Novosel (Tor), Claire Wagner 8/2, Lilith Klein 6/1, Luisa Stahlberger 4, Janine Pütsch 3, Julia Bessler 1, Anna Klein 1, Alicia Spangenberg, Juliane Kaul, Beata Farkas, Annika Görtler und Svenja Buchholz.

Bild:raykun

Spielbericht der Männer 1 gegen den HTV Meißenheim

Spielbericht Männer 1 vom 18.09.2021

HTV Meißenheim – SG Muggensturm/Kuppenheim: 23:25 (12:13)

(Niki Wagner) Nach einer gefühlten Ewigkeit ohne Punktspiel, durften wir uns zum Auftakt der neuen Saison über einen Auswärtssieg freuen. Dieser war wie erwartet ein hartes Stück Arbeit, am Ende des Tages aber auch nie ernsthaft in Gefahr.

Ohne die Verletzten Marvin Charles und Fabian Grieb sowie den privat verhinderten Marc Rastetter, wurde unter der Woche Dominik Ströhm zum Interimshalblinken auserkoren. Dieser wusste in seinem ersten Spiel auf ungewohnter Position zu überzeugen. Gleich zu Beginn konnten wir das Heft des Spiels in die Hand nehmen und uns bis zur 17. Minute ein kleines 4 Tore Polster herausspielen. Die Gastgeber ließen allerdings nicht locker und konnten, bedingt auch durch kleinere Nachlässigkeiten unsererseits, zur Pause auf 12:13 verkürzen.

Ein ähnliches Bild dann auch in Halbzeit 2. 20 konzentrierte Minuten verhalfen uns zu einer komfortablen 18:25 Führung. Zehn fahrige Minuten mit technischen Fehlern und dem ein oder anderen frei vergebenem Wurf, luden den Gegner dann zur Ergebniskosmetik ein.

Am Ende, und das ist nach einer so langen Pause mit Sicherheit auch das wichtigste, stehen zwei Punkte zum Start in die neue Runde auf der Habenseite und die Gewissheit, dass bis zum Derby nächste Woche gegen Sinzheim noch einiges zu tun ist.

Torschützen der SGMK:
Crocoll 6, Hemmer 5, Unser 3, Ströhm 3, Hofmann 3/1, Holler 3, Welzer 2

Bild:raykun

Vorbericht Damen 1 Südbadenliga Saison 21/22

Saisonstart der Handballerinnen 2021

Mit einem nominell breit aufgestellten Kader und hungrig auf Handball, ist man in die Vorbereitung auf die neue Saison im Juni gestartet.

Da man beim Abbruch der zurückliegenden Saison noch an der Tabellenspitze, lag gilt es die guten Ansätze auch in der neuen Runde mit etwas verändertem Kader wieder zu bestätigen. Während sich Kerstin Merkel und Saskia Kühn in eine Babypause verabschiedet haben, kommt mit Alicia Spangenberg wieder eine wertvolle Kraft zurück ins Team. Mit Laura Altmeier, Alisah Rennack und Franziska Schmidt rücken neue Talente aus der Jugend nach. Die Mannschaft hofft so sehr darauf, endlich wieder eine Runde zu Ende spielen zu können und dabei von den eigenen Fans unterstützt zu werden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte es möglich sein, die ein oder andere berufliche und private Einschränkung von einzelnen Spielerinnen in dieser Saison zu kompensieren. Ziel der Mannschaft ist es, sich in der Vorrunde in der oberen Tabellenhälfte zu platzieren.

Dieses Vorhaben soll mit einem Auswärtssieg zum Saisonauftakt am 19.09. in Friesenheim begonnen werden, ehe man sich am 2. Oktober dann dem eigenen Publikum gegen Dornstetten präsentiert. Das Team ist von einer erfolgreichen Runde überzeugt und freut sich auf zahlreiche Unterstützung bei den Spielen.

Bild: raykun

Saisonbeginn bei den Handballern

Endlich geht die Saison wieder los. Ein zäher Winter mit unzähligen Online-Trainingseinheiten und einer langen Vorbereitungsphase liegen hinter unserer Mannschaft, die am Samstag, den 18.09., in Meißenheim endlich wieder um Punkte spielen darf!

Die Vorfreude ist riesig und nach guten Vorbereitungsspielen gegen Sandweier und Heidelsheim auch durchaus berechtigt. Einzig die Verletzungen von Fabian Grieb (Fingerbruch) und Marvin Charles (Bänderriss) bereiten uns mit Blick auf das Wochenende Sorgen. Hier gilt es, in der kommenden Trainingswoche Lösungen zu erarbeiten, um diese Ausfälle sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu kompensieren.

Mit dem HTV Meißenheim erwartet uns eine junge Mannschaft, besetzt mit talentierten Handballern aus der eigenen Jugend, die uns in ihrer engen, schwer zu bespielenden Halle mit Sicherheit alles abverlangen werden. Aber wie auch im letzten Jahr haben wir ambitionierte Ziele und wollen im geteilten Spielmodus unter die ersten vier, was eine Teilnahme an der Meisterrunde ermöglicht. Hierzu wäre ein erfolgreicher Start im ersten Spiel der Saison ein guter Grundstein, für den wir alles in die Waagschale werfen werden.

Bild:raykun